Das Projekt

Im EU-kofinanzierten Projekt „Lebensraum Streuobstwiese“ (EFRE,Programm LEADER) wurde mit der Anlage des Obstsortengartens die Grundlage für unsere folgenden Ziele geschaffen:

  • Bewusstmachung der Bedeutung der Streuobstkultur für die regionale Identität, unsere Landschaft und den Naturschutz Naturverständnis der Jugend von Kindergarten und Volksschule an (Obst wächst nicht im Supermarkt) stärken
  • Schulung von interessierten Menschen in Bezug auf Obstsortenwahlund Baumpflege (Baumschnitt, natürliche Schädlingsbekämpfung)
  • Aufzeigen der natürlichen Zusammenhänge im Jahresablauf (Befruchtung der Bäume, Wildbienen, Reife- und Genusszeiten des Obstes etc.)
  • Wissensvermittlung zur Verarbeitung des Obstes (Saftgewinnung, Vergährung, Mostherstellung, Marmeladeherstellung, Obstlagerung)
  • Zusammenarbeit mit diversen naturkompetenten Organisationen (BOKU Wien, Arche Noah, Baumschulen etc.)
  • Etablierung eines Rast- und Erholungszentrums am barrierefreien Rosalia Kogelberg Radwanderweg

Der Hans-Weiss-Obstsortengarten soll Treffpunkt aller Interessierten am Naturpark Rosalia-Kogelberg werden. Neben der praktischen Ausführung des Gartens bietet das Zentrum die Möglichkeit für theoretische Erfahrungen, Vorträge und Kurse zu naturbezogenen Themen.

Der Obst- und Weinbauverein Rohrbach bedankt sich im Besonderen für die finanzielle, organisatorische und persönliche Unterstützung bei der Marktgemeinde Rohrbach, dem Naturpark Kogelberg, dem Bund, dem EU-Regionalentwicklungsfonds, dem Land Burgenland und den vielen privaten Helfern.

Initiator des Vereins war Hans Weiss, der ihn zusammen mit Gleichgesinnten im Jahre 1992 gründete. Dank seiner unermüdlichen Aktivitäten gelang es ab 2010 einen Obstsortengarten mit Informationszentrum aufzubauen. Leider konnte er die Früchte seiner Bemühungen nicht mehr voll erleben. Er verließ uns im Dezember 2012 plötzlich und unerwartet.