Am 20. März 1992 fand die Gründungsversammlung des damaligen Obstbauvereins Rohrbach im Gasthaus Holzinger statt. Josef Koch, Obstbaumeister aus Wiesen überbrachte die Grußworte des Landesobstbauverbandes und gab seiner großen Freude Ausdruck und würdigte die Gründung des Vereins.

Der eingebrachte Wahlvorschlag wurde einstimmig angenommen. Als Obmann wurde Hans Weiss, als 1. Stellvertreter Ing. Stefan Winter und als 2. Stellvertreter Herbert Fürsatz gewählt.
Weiters fungierten Martin Primes und Harald Schwarz als Kassiere, Wilhelm Berger, Ludwig Müllner und Walter Kutrowatz als Beiräte und Johann Brünner sowie Johann Diewald als Rechnungsprüfer.

Zweck des Vereins ist es, die Interessen der Obst- und nunmehr auch des Weinbauvereins in seinem Gebiet wahrzunehmen und mit Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse bestmöglich zu fördern.

Der Verein hat viele Veranstaltungen und Aktivitäten rund um den Obst- und Weinbau gesetzt (Kräuterwanderung, Schnitt- und Veredelungskurse, Flurreinigung, Obstbaumbestellungen, Ausflüge, laufende Informationen an die Vereinsmitglieder usw.)

Völlig unterwartet ist Gründungsobmann Hans Weiss Ende des Jahres 2012 verstorben. Den Verein  gäbe es nicht ohne seine unermüdliche und aufopfernde Tätigkeit. Von 1992 bis 2012 leitete er, mit nur einer kurzeitigen 1 periodischer Unterbrechung, in der Herbert Fürsatz als Obmann fungierte, den Verein.

Der Verein kümmert sich besonders um alle Belange rund um den Obstbau, der in Rohrbach eine lange Tradition und große Bedeutung hat. So entstand aus den Bemühungen des Obstbauvereins auch ein  Obstsortengarten mit dem Ziel den Erhalt und die Verbreitung regionaler Sorten in traditioneller Streuobststruktur zu fördern.

Der Obstsortengarten mit Kinderbaumschule, Erlebnisstationen, Informationspavillon, Baumbeschilderung und Hainbuchenheckenlabyrinth wurde im Jahr 2010 gestartet und wird im Jahr 2014 abgeschlossen werden. Es war auch das Werk von Johann Weiss  dieses Projekt zu verwirklichen.