Die Lange Nacht der Kirchen, die am 25. Mai 2018 österreichweit stattfand, hatte auch in der Pfarre Rohrbach ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Der Start fiel um 18:00 Uhr mit einer Kirchenrallye für Kinder, bei der die Jüngsten unbekannte Seiten unserer Pfarrkirche entdecken konnten. Höhepunkt dieser Rallye war sicherlich die Kirchturmbegehung, die einen großartigen Ausblick über die Gemeinde Rohrbach ermöglichte. Zeitgleich fand für die Erwachsenen eine Maiandacht bei der Marienkapelle in der Berggasse zu Ehren der Gottesmutter statt. Musikalisch unterstützt wurde die Andacht durch SängerInnen des Chores.

 Froher Gesang erfüllte unsere Pfarrkirche beim Auftritt des Schulchores der VS Rohrbach mit ihrer Leiterin Frau Annemarie Trimmel. Die Kinder sangen fröhliche Lieder laut und mit großer Begeisterung. Danach ging es etwas ruhiger weiter. Rebecca Gerdenitsch-Schwarz, die sich privat mit ihrer Ahnengalerie beschäftigt, zeigte in einer Präsentation historisch wertvolles Schrifttum unserer Pfarre und erstaunte mit Auszügen aus dem Taufbuch, dem Sterbebuch und dem Trauungsbuch. Wie vielfältig der Kleiderschrank unseres Herrn Pfarrer ist, wurde in einer „Modenschau“ gezeigt. Wahre Prachtstücke aus dem Archiv kamen dabei zum Vorschein.  Anschließend gab es den Abschluss für die Kinder mit einer Fackelwanderung durch den an den Kirchenplatz angrenzenden „Geisterwald“. Die Kinder waren „Feuer und Flamme“ für diese Wanderung und wurden mit einer kleinen Grillerei am Kegalberg belohnt. Währenddessen erschallten die Posaunen von Brass4you und leiteten zum Beitrag von Franz Winter über, der wie ein „echter Mundl“ Teile des Neuen Testaments auf „Weanerisch“ präsentierte. Dazwischen gaben Thomas Landl, seine Tochter Theresa und seine Musikschüler Michael Mihalits und Erik Pieler-Horning Querflötenklänge und Glockenspiel zum Besten. Einen Blick in die Vergangenheit unserer Pfarre wagte Franz Guttmann mit interessanten Fotos unter dem Motto „Es war einmal…“ und versetzte so manche BesucherInnen ins Staunen und Grübeln. Selbstverständlich darf bei einer Langen Nacht der Kirchen auch ein musikalischer Beitrag des Chores St. Sebastian nicht fehlen. Frei nach dem Ausspruch von Franz v. Assisi „Schon ein kleines Lied kann viel Dunkel erhellen“ sang der Chor einige Lieder aus dem vielfältigen Repertoire.

 Am Ende der Langen Nacht der Kirchen segnete Herr Pfarrer Giefing die TeilnehmerInnen und lud zu Begegnung und Gespräch bei der Agape ein.  Die Lange Nacht der Kirchen war 2018 eine großartige Veranstaltung, an der über 60 Menschen aus unserer Pfarre mit ihren individuellen Talenten mitgearbeitet haben und damit zum Gelingen dieser Nacht einen wesentlichen Beitrag geliefert haben. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.