Im Rahmen eines Festakts im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt zeichnete Landeshauptmann Hans Niessl heute, Mittwoch, Persönlichkeiten für besondere Verdienste um das Land Burgenland und die Republik Österreich aus. Unter den zahlreichen Gästen waren die Landtagspräsidenten Christian Illedits und Rudolf Strommer, Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, Altbischof Dr. Paul Iby,  Landesamtsdirektor WHR Dr. Robert Tauber, der designierte Landesamtsdirektor Mag. Ronald Reiter sowie Familie, Freunde und Kollegen der Geehrten. „Der Weg des Burgenlandes ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die durch eine gemeinsame Anstrengung der Menschen in unserem Land möglich wurde. Die heute geehrten Persönlichkeiten haben mit ihren Leistungen Außergewöhnliches dazu beigetragen. Dafür gebührt ihnen großer Dank und Anerkennung, die wir durch die Ehrungen seitens des Landes nun auch offiziell zum Ausdruck bringen möchten“, sagte Landeshauptmann Hans Niessl in seiner Ansprache. Clara Frühstück am Klavier und der lyrische Tenor Willi Spuller sorgten für die musikalische Umrahmung des Festaktes.

Komturkreuz des Landes Burgenland

Mit dem Komturkreuz des Landes wurden die Brüder Johannes und Eduard Kutrowatz ausgezeichnet. Die burgenländischen Ausnahmepianisten haben sich durch Auftritte bei Musikfestivals und in den wichtigsten Konzertsälen der Welt einen hervorragenden Ruf geschaffen. Unter ihrer 2009 begonnenen Intendanz sei Raiding zum „Mekka der Lisztpflege“ geworden; das Lisztfestival biete Konzerterleben auf höchstem Niveau mit international gefeierten Künstlern. Als Musikbotschafter hätten die Geehrten sich nicht zuletzt im Rahmen der 25-jährigen Kulturpartnerschaft des Burgenlandes mit Bayreuth, die sie durch ihre Klavierkonzerte in der Wagnerstadt veredeln, besondere Verdienste erworben.