Alljährlich vergibt nun die Stiftung Preise für besondere Leistungen im Interesse der Menschen und des Ansehens des Burgenlandes.
Diese hohe Landesauszeichnung wird in diesem Jahr den „One Wheel Dragons“ verliehen. „Hätte mir jemand vor 6 Jahren gesagt, dass wir einmal eine so hohe Auszeichnung erhalten werden, ich hätte ihn wohl für verrückt erklärt,“ so Erwin Pieler, Gründer und Obmann der Einraddrachen. Seit der Gründung im Jahre 2008 ist sehr viel passiert. Aus einem lustigen Haufen von motivierten und Einradinteressierten Sportlern ist in der Zwischenzeit ein Paradeclub gewachsen, der sich sehen lassen kann. Unzählige Gold, Silber und Bronzemedaillien bei Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und Staatsmeisterschaften. Auch die Erfolgsliste bei diversen Rennbewerben im Inn und Ausland ist beinahe endlos. Erst vor kurzem eroberten die One Wheel Dragons beim Einradhockeyturnier in Steyr einen österreichischen Meistertitel und zwei Vizemeistertitel. Ein vorbildlich geführter Verein, mit einem Vorstand, der nur so vor Energie strotz und eine Idee der anderen folgen lässt, bietet die optimale Basis für ein ausgezeichnetes Training auf dem Einrad. Einradsport ist zum absoluten Leistungssport geworden und die Dragons behaupten sich nach wie vor an der Weltspitze. Und das nun schon seit 6 Jahren. Bis zu 300 Einradbegeisterte haben seit der Gründung des Vereins Gefallen am Einrad fahren gefunden. „Am Einradsektor sind wir die Pioniere schlechthin. Wir haben das Einradfahren einer breiten Masse bekannt und zugänglich gemacht und dadurch viele,viele Freunde gefunden. In Fachkreisen zollt man den One Wheel Dragons nach wie vor hohen Respekt und Anerkennung. Damit verbunden, wird auch der Name Rohrbach immer und immer wieder mit den Dragons ehrenvoll in Verbindung gebracht. Und das ist gut so! Denn Bürgermeister Alfred Reismüller war der Gönner und Förderer der ersten Stunde. Ihm haben die Dragons sehr viel zu verdanken. Und noch immer hält er uns die Treue und steht zu unserer verrückten Sportart. Wenn er nicht gewesen wäre, würde manches wahrscheinlich anders aussehen. Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns und motiviert sehr. Ideen für die Zukunft gibt es schon zur Genüge,“ sagt Erwin Pieler.
Long live the Dragons!