Traditionell wird rund um den 4. Mai der Gedenktag des Heiligen Florian von den Feuerwehren als besonderer Festtag gefeiert. So auch in Rohrbach wo üblicherweise die Heilige Messe in der Kirche gefeiert wird und anschließend ein Festakt begangen wird. Dieses Jahr gestaltete sich der Floriani jedoch ein wenig anders.

Zwar war wie üblich bereits alles vorbereitet. Doch als die ersten Feuerwehrmitglieder sich bereits auf den Weg ins Feuerwehrhaus machten, wurde die Wehr zu einem Öleinsatz alarmiert, zunächst noch mittels Stillen Alarm. Ging man zunächst noch von einem kleinen Ereignis, das man als schnell erledigt glaubte, musste man sich bald eines Besseren belehren lassen. Aufgrund eines technischen Defekts hatte ein Fahrzeug Diesel verloren. Die Spur zog sich durch Rohrbach sowie Marz, ja selbst in Eisenstadt musste noch der rutschige Diesel auf den Straßen gebunden werden. Unter diesen Umständen war man sich klar das man den Floriani nicht in seiner üblichen Form begehen konnte. Sirenenalarm musste ausgelöst werden, und gemeinsam mit den Kameraden aus Marz sowie der Straßenverwaltung und Polizei machte man sich ans Werk.

Zwar konnte dadurch die Heilige Messe nicht mitgestaltet werden, doch sollte auf ein Ereignis nicht verzichtet werden. Die neuen Kameraden Holzinger Karl und Hannes Fass wurden sozusagen noch “im Felde” mit dem traditionellen Gelöbnis auf die Feuerwehrfahne angelobt.