Bei der diesjährigen Auflage der Salzkammergut Trophy in Bad Goisern, standen für die Einradfreaks der One Wheel Dragons gleich zwei wichtige Renntermine an. Am Samstag, den 16.7. galt es 22 Kilometer und 800 Höhenmeter zu bezwingen. Und das auf nur einem Rad! Dieser Herausforderung stellte sich bei 30 Grad im Schatten von den Dragons allein Erwin Pieler, und ging als Präsident des Clubs als Vorbild voran. An die 50 Einradfahrer aus Slowenien, Tschechien, Deutschland, Ungarn, Schweiz und nat. auch aus Österreich, stellten sich diesem extrem körperlich fordernden Gewaltakt. Pieler bezwang den inneren Schweinehund und erreichte mit seiner Laufzeit von 2 Stunden und 14 Minuten das Ziel und landete mit Platz 18 im herausragenden oberen Mittelfeld. Am Tag darauf galt es dann eine 5,5 Kilomter lange, sehr steile und technisch schwierige Waldstrecke, den sogenannten Downhill möglichst schnell zu bewältigen. An die 80 Starter aus allen möglichen Ländern, darunter der mehrfache Weltmeister David Weichenberger, stürzten sich beherzt auf ihren Einrädern ins Tal. Und am Ende gab es einen phänomenalen Erfolg der Mädels und Jungs aus den Reihen der One Wheel Dragons!

Gold, Silber und Bronze

Insgesamt erreichten die Einradhelden 3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze…..Conny Panozzo verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr und siegte sowohl im internationalen Starterfeld als auch in der Österreichwertung. Martin Rumpler siegte in der Österreichwertung und darf sich frisch gebackener österreichischer Staatsmeister im Einraddownhill nennen, und belegte den sensationellen 2. Platz in der internationalen Wertung. Lena Maierhofer holte in der internationalen und in der nationalen Wertung jeweils den tollen 2. Platz und Maria Maierhofer und Lukas Schedl sorgten mit ihren beiden Bronzemedaillien für eine echt großartiges Gesamtresultat der Einradkämpfer der One Wheel Dragons. Ganz besonders aber ist noch die Leistung von Markus Pröglhöf zu erwähnen, der im stärksten Teilnehmerfeld bei den Männern bis zum Schluss den späteren Sieger und mehrfachen Weltmeister David Weichenberger fordern konnte und, leider durch materialbedingte Nachteile, am Ende des Parcours, erst im Flachstück noch einige Läufer passieren lassen musste, aber dennoch den absolut bewundernswerten 8. Platz belegen konnte. Er fuhr somit auf Tuchfühlung mit den Weltstars und gibt enorme Hoffnung für die weiteren Events und Wettkämpfe, ganz besonders aber für die WM nächstes Jahr in Brixen, an der die One Wheel Dragons mit echten Siegeschancen teilnehmen werden.

Weitere Renntermine: 22. und 23. 8. Stattegg/Graz, 30. u. 31.juli 12 Stunden Downhillrennen in Deutschland, 1.bis 3. Oktober Italien