Roland Leitgeb, Priester der Diözese Eisenstadt, verstarb nach langer schwerer Krankheit am 6. Juni 2011 im 53. Lebensjahr und im 23. Jahr seines Priestertums im Allgemeinen Krankenhaus in Wien.

Nach der Matura trat der gebürtige Wiener Neustädter mit burgenländischen Wurzeln zuerst ins Wiener, dann ins Burgenländische Priesterseminar ein. Er studierte Theologie an der Universität Wien und in Trier und wurde von Bischof Stefan László 1987 zum Diakon und 1988 zum Priester der Diözese Eisenstadt geweiht. Roland Leitgeb wirkte als Kaplan in Stegersbach, Ollersdorf, Kirchfidisch und Mischendorf sowie als Pfarrmoderator in Rohrbach b. Mattersburg, als Pfarrvikar in Strem, Moschendorf und Großmürbisch und zuletzt als Aushilfspriester im Dekanat Güssing. Aufgrund seiner chronischen Erkrankung musste er immer wieder seinen seelsorgerlichen Einsatz unterbrechen und verbrachte diese Erholungsphasen im „Haus Elisabeth“ in Rechnitz, im Pfarrhof Kleinfrauenhaid und im „Haus St. Franziskus“ in Güssing, wo er auch zuletzt wohnhaft war.

Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics, Altbischof Paul Iby und das Presbyterium der Diözese Eisenstadt danken dem verstorbenen Mitbruder für sein priesterliches Wirken.

Das Gebet für den Verstorbenen findet am Donnerstag, dem 16. Juni 2011, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Rechnitz statt. Die Begräbnisfeier beginnt am Freitag, dem 17. Juni 2011, um 15.00 Uhr mit der Hl. Messe in der Pfarrkirche Rechnitz. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Ortsfriedhof.